Bayerns Bestes Leseprobe Nr. 03/2022

Die Essenz der Frucht erleben Edle Obstbrände aus Franken, vom Bodensee oder aus Südostbayern gehören zu einer guten bayerischen Lebensart dazu. Wegweiser für den Genuss ist die Bayern Brand-Prämierung. Die Siegerbrände sind ein Gütesiegel für hervorragende Qualität. Die bayerischen Brenner veredeln aber nicht nur die verschiedenen Obst- und Kräuterarten zu Spezialitäten, sie sind gleichzeitig Naturschützer und Pfleger der bayerischen Kulturlandschaft. Kaiser-Wilhelm, Sämling, Lederapfel, MollebuschBirne und Röhrlesbirne haben etwas gemeinsam: Sie sind alle uralte Obstsorten, die auf Bayerns Streuobstwiesen wachsen. Nicht selten landen einige der rund 2 000 Streuobstsorten weiterverarbeitet zum Brand in der heimischen Bar oder in gut sortierten Gastwirtschaften. Erfahrene Brenner bringen viel Leidenschaft und Wissen rund um Obst und Handwerk ein. So werden die Brände zu einzigartigen Spezialitäten. Sie schaffen es, die Essenz der Frucht vom Baum in die Flasche zu transportieren. Ein Prädikat für hervorragende Produktqualität ist die Bayerische Obstbrandprämierung sowie die Verleihung des Staatsehrenpreises. Die bayerischen Edelobstbrenner, die Mitglied der Initiative »Bayern Brand – Wir brennen für Bayern!« sind, werden hier alle zwei Jahre prämiert. Erst im Mai wurde der Staatsehrenpreis verliehen. Insgesamt reichten die Brenner 546 Produkte zur Prämierung ein. Am prominentesten waren Frankens Brenner mit 302 Produkten vertreten. Am häufigsten reichten Bayerns Edelbrenner Äpfel-, Birnen- und Williams ChristBrände ein. Im Kommen sind aber auch Gin und Whisky. Eine Expertenjury und Kenner aus der Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau belohnten nach analytischer und sensorischer Prüfung der Produkte zehn Brenner mit dem Staatsehrenpreis. Über die vergangenen Jahre ist eine kontinuierliche Verbesserung der Qualität zu beobachten. Experten führen das auf die Ausbildungsinitiative für Brenner zurück. Durch die Veredelung des Obstes in Brände leisten Brenner gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Streuobstwiesen, was sie zu Umweltschützern und Hüter der Kulturlandschaft macht. Streuobstwiesen sind Grundlage der Genussvielfalt und besitzen höchste Bedeutung für Biodiversität und die Kulturlandschaft. Die Bayerische Staatsregierung hat das erkannt und den Streuobstpakt geschlossen. Die Regierung unterstützt über die nächsten 15 Jahre mit über 600 Millionen Euro Anlage, Pflege und Erhalt der der Streuobstbestände. ANZEIGE 28 BAYERNS BESTES

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=