Urlaub daheim

10 Niederbayern und Oberpfalz 11 Niederbayern und Oberpfalz Felsen, Flüsse, Burgen Unterwegs auf den Burgensteigen im Regensburger Land Mitten in Bayern, am nördlichsten Knick der Donau, übt die vielseitige Kulturlandschaft mit markanten Flusstälern und rauen Felsen einen besonderen Reiz auf Besucher aus. Dort, wo schon die Römer Wein anbauten, König Ludwig I. mit der Walhalla eines der bedeutendsten deutschen Nationaldenkmäler schuf und einst mehr als 80 Burgen, die grünen Anhöhen rund um die Unesco-Welterbestadt Regensburg zierten, breitet sich eine abwechslungsreiche Urlaubsregion aus. Fünf Burgensteige führen auf den Spuren der Vergangenheit in verträumte Landschaften. Die Flüsse Schwarze Laber, Naab und Regen durchziehen das Land und bieten sich an zum Radeln oder Bootswandern. Wer sich näher über die Region informieren möchte, kann kostenlos Broschüren bestellen: www.landkreis-regensburg.de (Menü Freizeit und Tourismus. i Weitere Informationen: Tourismusbüro Landkreis Regensburg, ☎0941/4009-495, tourismus@lra-regensburg.de, www.landkreis-regensburg.de, www.burgensteige.de Liegt am Rande des Naabtals: die sagenumwobene Burg Wolfsegg. Fotos: Stefan Gruber Von der Burgruine Donaustauf eröffnet sich ein toller Blick auf die Donauebene. Sanfte Anstiege, prächtige Aussichten Wandern, Walken und Radeln in Bad Griesbach Frische Luft, ein tolles Panorama und oft viel Ruhe – Wandern und Radfahren bringt viele Vorteile mit sich. Neben dem vergnüglichen Aspekt ist die gleichmäßige Bewegung auch ausgesprochen gesundheitsfördernd. Wer regelmäßig radelt, stärkt Herz, Kreislauf, Stoffwechsel und Atmung. Muskeln und Bewegungsapparat werden sanft trainiert und das Risiko von Infarkt und Diabetes nimmt ab. Bad Griesbach bietet dazu eine äußerst idyllische Landschaft, die mit einem abwechslungsreichen Terrain auch Touren für jeden Geschmack bietet. Auf einer Anhöhe über dem Rottal bietet Bad Griesbach eine herrliche Aussicht und ist umgeben von frischer Luft. Überdurchschnittlich viele Sonnenstunden lassen den Tag zuverlässig mit einem Lächeln beginnen – gerne auf der Sprudelliege oder im Whirlpool. Fast alle Unterkünfte in Bad Griesbach haben eigene Badelandschaften im Haus oder sind über beheizte Bademantelgänge an die Wohlfühl-Therme angeschlossen. Weite Ausblicke genießen Die sanfte Rottaler Hügellandschaft rund um Bad Griesbach fordert zwar bei Anstiegen, schenkt dafür aber weite Ausblicke ins Land und zieht sich durch Felder, Obstwiesen, Wälder und sehenswerte Ortschaften. Ein 242 Kilometer umfassendes, gut ausgeschildertes Wegenetz führt zu Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten. „Fürstensteig“ heißt beispielsweise eine sieben Kilometer lange Tour, die mit sattem Grün und frischer Luft erfreut. Die Strecke verläuft komplett im Schatten dichten Mischwaldes. Auffallend sind die Felsen aus Quarzkonglomerat, ein typisches Sedimentgestein. Die sogenannte Luisenburg – eine bizarre Felsformation – diente einst den Kelten als Opferstätte. Im weiteren Verlauf der Wanderung lohnt sich im Ortsteil Sankt Salvator ein Blick in die reich ausgestattete ehemalige Klosterkirche. Die 26 reizvollen Routen in allen Schwierigkeitsgraden stehen auch Nordic-Walking-Fans zur Auswahl. Muskelkater vorbeugen Nach den Touren entspannen die Sportler dann gerne im Thermalmineralwasser. Das Bad bringt Entspannung und wirkt mit Mineralstoffen dem Muskelkater entgegen. i Weitere Informationen: www.badgriesbach.de Auf 242 Kilometern Radwegenetz geht es zu Naturschönheiten und Sehenswürdigkeiten. Fast alle Unterkünfte haben eigene Badelandschaften. Fotos: Stadt Bad Griesbach BAYERNS WECHSELVOLLE OLYMPIA-GESCHICHTE Das 50-jährige Jubiläum der Olympischen Spiele in München haben die Verantwortlichen des Hauses der Bayerischen Geschichte zum Anlass für eine Sonderausstellung genommen. Bis zum 15. Januar 2023 widmet sich die Ausstellung „Bavaria und Olympia 1896 – 2022“ der wechselvollen Olympia-Geschichte Bayerns. Der Begleitfilm zur Ausstellung fokussiert sich dabei auf die beiden in Bayern ausgetragenen Olympischen Spiele. Während im Jahr 1936 das Nazi-Regime die Spiele für Propaganda-Zwecke missbrauchte, sollte Olympia 1972 in München ein demokratisches, weltoffenes und zugleich geteiltes Deutschland verkörpern. Jedoch wurden die Spiele durch den Terroranschlag auf die Athleten aus Israel überschattet. In der Sonderausstellung wird der Schwerpunkt auf die Leistung der Olympioniken gelegt. Zahlreiche originale Sportgeräte und Ausrüstungsgegenstände der bayerischen Athleten sind ausgestellt. „Gold-Rosi“ Rosi Mittermaiers Skiausrüstung oder Alois Schloders Eishockey-Equipment etwa. -redDienstag–Sonntag 9–18 Uhr | Montag geschlossen | www.hdbg.de 30. APRIL–11. DEZEMBER 2022 Regensburg, Haus der Bayerischen Geschichte WIRTSHAUSSTERBEN? WIRTSHAUSLEBEN! @hausderbayerischengeschichte Veranstalter Förderer Kulturpartner Partner 18095 Wildgarten Furth im Wald Tel. 09973 - 2933 www.wild-garten.de Ausstellung „WeltSpielZeug“ 09947 940823 www.wallfahrtsmuseum.de 30 Jahre Letzte Mühle im Altmühltal 92345 Dietfurt a.d. Altmühl Hauptstr. 51, Tel. 08464/209, Fax 9206 muehlenmuseum@web.de Altmühltaler Mühlenmuseum Tägl. von 8-21 Uhr zu besichtigen Führung: 10, 14, 16 Uhr u. n. Vereinbarung www.altmuehltalermuehle.de

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=