Urlaub daheim

20 Niederbayern und Oberpfalz Burgen, Buchen, Bier und viel Wasser Unterwegs auf der zweiten Etappe des Goldsteigs zwischen Friedenfels und Falkenberg Der Goldsteig ist Deutschlands längster ausgewiesener Fernwanderweg. Die Nordroute führt auf 23 Etappen von Marktredwitz nach Passau. Urlaub dahoamstellt die zweite Etappe vor. Auf 18 Kilometern ist man im Land der 1000 Teiche zwischen Friedenfels und Falkenberg unterwegs. Direkt an der Brauerei in Friedenfels im Landkreis Tirschenreuth geht es auf die Etappe. Nach rund einem halben Kilometer steht am Wegesrand ein Ungetüm von einem Baum. Am Rande des verwunschen wirkenden Waldfriedhofs steht eine über 350 Jahre alte Rotbuche mit einem Durchmesser von sechs Metern. Leider erfreut sich die Buche aber nicht bester Gesundheit. Nach gut einem Kilometer geht es vorbei am ersten Karpfenteich. Das erste Drittel ist dominiert von Wiesen, Feldern und Stille. Nach wenigen Kilometern durchwandert man die winzige Ortschaft Muckenthal, wo man zwischen Ende September und Ende April im Fischerstüberl der Familie Bächer einkehren kann. Wo die Karpfen zuhause sind Reizvoll ist die Etappe im Mitteldrittel. Der Weg führt mitten durch die Tirschenreuther Teichpfanne. Karpfenteich an Karpfenteich in unterschiedlichen Größen reihen sich. Im Landkreis Tirschenreuth gibt es insgesamt 4700 Teiche, die von 800 Fischereibetrieben bewirtschaftet werden. Bereits seit dem 11. Jahrhundert existiert in der Region, die auch das Land der 1000 Teiche genannt wird, Teichwirtschaft. Das letzte Stück der Etappe bis Falkenberg führt überwiegend durch Wiesen. In Falkenberg ist die gleichnamige Burg der Höhepunkt. Sie thront auf einem riesigen Felssporn hoch über der Ortschaft. Die erste urkundliche Erwähnung datiert auf das Jahr 1154. Seit dem Jahr 2009 ist der Markt Falkenberg der Eigentümer der Burg. Vorgänger war die Familie der Grafen von der Schulenburg. Am Etappenziel hat man sich die Einkehr verdient. Falkenberg ist eine echte Zoigl-Ortschaft, wo das unfiltrierte, ungespundete Bier noch im Kommunbrauhaus gebraut wird. Ob gerade eine der drei Zoiglstuben offen hat, steht im Internet unter www.zoiglbier.de. Was die Stuben eint: günstige Preise für Bier und Getränke sowie das Zusammenrücken im Wirtshaus. Sollte keine der Zoiglstuben offen haben, ist der uralte, imposante Gasthof „Zum Roten Ochsen“ eine gute Alternative. Einfache Wanderung Etwa 3,5 Stunden sollte der Wanderer für die zweite Etappe einplanen. Das Tempo dabei ist relativ flott, eine Einkehr ist dabei nicht einberechnet. Die etwa 18 Kilometer lange Etappe ist aber leicht zu schaffen, 330 Höhenmeter sind zu meistern, anstrengende Anstiege gibt es nicht. Chris Sternitzke i Weitere Informationen: www.goldsteig-wandern.de Die zweite Etappe auf der Nordroute des Goldsteigs führt durch die Tirschenreuther Teichpfanne. Die Burg Falkenberg thront auf einem Felssporn hoch über der Waldnaab. Fotos: Chris Sternitzke Die Riesenbuche von Friedenfels hat einen Umfang von rund sechs Metern und ist mehr als 350 Jahre alt. Entdecke Dingolfing! www.dingolfing.de ANZEIGE FÜNF GRÜNDE FÜR EINEN AUSFLUG NACH DINGOLFING Bei der Urlaubsplanung gilt es häufig verschiedene Wünsche zu erfüllen. Von Spaß und Action hin zu Entspannung und Kultur. In Dingolfing lässt sich das vereinen! 1. Liebenswert und kontrastreich Dingolfing liegt idyllisch mitten im niederbayerischen Hügelland an der Isar. Viele kennen Dingolfing als Autostadt. Dahinter verbirgt sich eine spannende Geschichte, die mit einer Sämaschine beginnt und ihren Aufstieg mit dem legendären Goggomobil bis hin zum Hightech-BMW nimmt. Im Museum Dingolfing, untergebracht in einem mittelalterlichen Gebäudekomplex in der Oberen Stadt, wird die Erfolgsgeschichte der Firma Glas gezeigt. Zu sehen sind zahlreiche Exponate, die bei jedem Autoliebhaber die Augen vor Freude strahlen lassen. 2. Grüne Wälder und blauweißer Himmel Die besondere Lage inmitten einer alten Kulturlandschaft und herrlicher Natur macht Dingolfing zum idealen Ausgangspunkt für Radtouren, Wanderungen und ausgedehnte Spaziergänge. Diese führen sowohl durch die Stadt als auch in leicht hügeliges Gelände, bleiben dicht an der Isar oder führen durch den Wald. Ruhe, Idylle und viel Grün ist auf jeden Fall inklusive. Beeindruckende Panoramaaussichten über das Isartal und die Bayerwaldberge zeigen sich z. B. von der Kirche St. Leonhard in Oberdingolfing. Weithin sichtbar erhebt sie sich über die Dächer der Stadt und ist in rund 20 Minuten zu Fuß vom Zentrum zu erreichen. 3. Familienspaß für Groß und Klein Wenn die Kleinen von der Abenteuerlust gepackt werden, ist es Zeit, einen Ausflug zu einem der über 30 Spielplätze im Stadtgebiet zu machen. Jeder Spielplatz ist individuell gestaltet und mit unterschiedlichen Geräten sowie Sitzgelegenheiten ausgestattet. Oder es wird gemeinsam der Waldlehrpfad Buchberg erkundet. Der Lehrpfad vermittelt mit seinen Schautafeln und Erlebnisstationen viel Wissenswertes zum Wald und der Natur. Je nach Auswahl der Route bietet sich eine erlebnisreiche Wanderung bis zu zwei Stunden durch Dingolfings Waldund Tierwelt. 4. Gschichten & Gschichterl Einst trennte die im 14. Jh. angelegte Stadtmauer die Untere von der Oberen Stadt. Der Storchenturm mit Wehrgang, die Hochbrücke, die Herzogsburg, die Stadtpfarrkirche St. Johannes, der Stinkerturm und das Wollertor sind spannende Zeitzeugen, die bei einem Spaziergang entdeckt und erkundet werden können. Gerne erzählen die Dingolfinger Stadtführer bei einem Rundgang Geschichten und Gschichterl aus dem Alltagsleben und zeigen Dingolfing abseits der üblichen Pfade. 5. Den Süden ins Herz bringen Das Freizeitbad Caprima, gelegen am Dingolfinger Isarhang, zählt auch nach mehr als 30 Jahren zu den führenden Freizeiteinrichtungen im gesamten niederbayerischen Raum und darüber hinaus. Durch den modernisierten Freibereich hat das Caprima an zusätzlicher Attraktivität gewonnen. Im Innenbereich finden sich neben dem Sauna- und Wellnessbereich zahlreiche Attraktionen. Als besonderes Highlight, das Wellenbad mit Brandungsstrand – Wellen und Brandung wie an einem Naturstrand bei Wassertemperaturen um die 29° C. Ein Urlaubstag direkt vor der Haustüre! Übrigens Der Dingolfinger Multimedia-Guide führt als kostenlose App für Smartphones durch das Museum sowie die Stadtgeschichte. Einfach über den nachfolgenden QR-Code herunterladen und die Geschichte Dingolfings erleben. Kommen Sie mit uns auf eine Reise zu Dingolfings Menschen, Kunst und Kultur! Informationen zu unserer Stadt finden Sie unter www.dingolfing.de oder im Informationszentrum im Bruckstadel, Fischerei 9, 84130 Dingolfing, Telefon 08731/327100. Foto: Eigelsperger

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=