Urlaub daheim

24 Niederbayern und Oberpfalz 25 Niederbayern und Oberpfalz Fluss und Genuss im Herzen Bayerns Radeln und Wandern im Regensburger Land Idyllische Flüsse, 570 Kilometer markierte Radwege und ein weit verzweigtes Netz aus Wanderwegen entführen rund um Regensburg in abwechslungsreiche Landschaften. Fernab vom Straßenverkehr bringen Flussradtouren Radvergnügen für die ganze Familie. Der Schwarze Laber-Radweg folgt dem Fluss bis kurz vor Regensburg, wo dieser in die Donau mündet. Wunderschön sind die Windungen, in denen sich die Schwarze Laber durch die felsenreiche Landschaft des Bayerischen Juras schlängelt. Am Regental-Radweg prägen Angler das Bild. Felsen, Schlösser und Badestellen säumen den Weg. Entlang der Naab gelangen Radler in den malerischen Künstlerort Kallmünz mit seiner hoch über dem Ort aufragenden Burgruine. Wer die Schönheit der Region lieber zu Fuß erkundet, dem legen die fünf Regensburger Burgensteige, der Qualitätsweg Jurasteig und viele lokale Rundwandertouren tolle Panoramen zu Füßen. Höhepunkte wie die majestätische Walhalla, die Mittelalter-Burg Wolfsegg oder der fernöstliche Nepal-Himalaya-Park werden hier gerne angesteuert. Außerdem warten Genussmomente – wie etwa eine Kostprobe im Baierweinmuseum in Bach an der Donau, welches in Bayerns kleinstem Weinbaugebiet liegt. Wer neugierig auf die Region geworden ist, kann sich kostenlose Rad- und Wanderführer sowie den Gastgeberkatalog mit Freizeittipps unter www.landkreis-regensburg.de bestellen. i Weitere Informationen: Tourismusbüro Landkreis Regensburg, ☎0941/4009495, tourismus@lra-regensburg.de Blick auf Kallmünz an der Naab Foto: Florian Trykowski Das Tal der Schwarzen Laber ist reizvoll für Radler. Foto: Stefan Gruber Porzellanhochburg mit genussvoller Altstadt Weiden in der Oberpfalz bietet eine interessante Mischung aus Kultur und Kulinarik In der Natur sein, Sehenswürdigkeiten besuchen, typische Kulinarik genießen und einkaufen gehen: Diese Aktivitäten waren laut dem Deutschen Tourismusverband bei Urlaubern, die in Deutschland ihre Ferien verbrachten, sehr beliebt. Dieses abwechslungsreiche Gesamtpaket bieten auch kleinere, geschichtsreiche und naturnahe Städte wie Weiden in der Oberpfalz. Die 42000-Einwohner-Stadt liegt inmitten der ursprünglichen Mittelgebirgslandschaft des Oberpfälzer Waldes. In der historischen Altstadt mit ihren bunten Renaissancehäusern warten auf die Besucher kulturelle Entdeckungen, Shoppingtouren oder Genusspausen. Renaissance und Jugendstil Ein idealer Start- und Endpunkt für Erkundungen ist der zentrale Marktplatz, das „Open-Air-Wohnzimmer“ von Weiden. Bis Ende September startet hier jeden Samstag um 10 Uhr ein geführter Stadtrundgang, bei dem die Teilnehmer architektonische Schmuckstücke wie das 1539 bis 1548 erbaute Alte Rathaus und die prächtigen Jugendstilgebäude aus der Zeit um 1900 kennenlernen. Tickets gibt es in der Tourist-Information im Alten Rathaus. Wer tiefer in die Geschichte Weidens eintauchen möchte, besucht das Stadtmuseum, das in einem imposanten Profanbau aus der Renaissance untergebracht ist. Zwei Räume widmen sich auch dem Leben und Werk des berühmten Komponisten, Organisten und Pianisten Max Reger (1873 – 1916). Seit 1999 findet zu seinen Ehren in Weiden ein hochkarätiges Musikfestival statt. In diesem Jahr steigt es zwischen 16. September und 2. Oktober. Werksverkauf und Wochenmarkt Für Freunde hochwertiger Keramik- und Porzellanprodukte ist Weiden traditionell eine passende Anlaufstelle. Das Internationale Keramik-Museum, eine Filiale der Neuen Sammlung – The Design Museum München, präsentiert auf 1000 Quadratmetern Handwerkserzeugnisse und Kunstwerke aus sieben Jahrtausenden. Darunter befindet sich eine eigene Sammlung chinesischen Porzellans aus der Epoche der Qing-Dynastie sowie wechselnde Sonderausstellungen. Ein Geheimtipp sind auch die Werksverkäufe der Porzellanhersteller Seltmann und Bauscher, die dort Geschirr zu kleinen Preisen anbieten. Die Altstadt ist im Sommer, gerade bei gutem Wetter, belebt. Hier lässt man sich am besten einfach durch die Gassen mit ihren zahlreichen inhabergeführten Geschäften sowie den vielen gemütlichen Cafés und Gasthäusern treiben. Beliebt in der Stadt ist der Bauern- und Wochenmarkt, wo man immer mittwochs und samstags regionale Leckerbissen bekommt. -djdDie bunten Renaissancehäuser in der Altstadt von Weiden sind architektonische Schmuckstücke. Foto: djd/Touristikinformation Weiden/Thomas Kujat Das Alte Rathaus auf dem Marktplatz von Weiden ist ein idealer Startpunkt für kulturelle Entdeckungen und ausgedehnte Genusspausen. Foto: djd/Tourist-Information der Stadt Weiden i.d.OPf.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=