Urlaub daheim

36 Bayern 37 Bayern Mediterranes Flair in Mühldorf a. Inn Urlaub in der oberbayerischen Kreisstadt ist stressfrei, mit dem Rad lernt man die Umgebung kennen Mühldorf a. Inn versprüht mit seinem wundervollen, 500 Meter langen Stadtplatz, prächtigen Bürgerhäusern im Inn-SalzachStil und romantischen Arkadengängen südländisches Flair. Die Kreisstadt liegt etwa 80 Kilometer östlich von München in der Tourismusregion Inn-Salzach. Weg von der Hektik Wer Urlaub jenseits von Hektik und Stress machen möchte, für den ist die Kreisstadt ein lohnendes Ziel. Naturliebhaber, Sportbegeisterte und Kulturinteressierte finden in Mühldorf a. Inn Angebote, die den Urlaub zu etwas Besonderem machen. Die Umgebung kennenlernen Für Radsportbegeisterte, Genussradler, aber auch für Familien mit Kindern ist der Mühldorfer Radlstern eine schöne Möglichkeit, die Region zu erkunden. Sieben Städte in sieben Tagen – der Mühldorfer Radlstern ist ideal für Radfahrer, die gerne ohne großes Gepäck unterwegs sind. Sternförmig führen gut ausgebaute Radwege von Mühldorf a. Inn nach München, Landshut, Passau, Rosenheim, Braunau, Salzburg und Traunstein. Die zentrale Lage und der Linienstern-Bahnhof der Südostbayernbahn machen Mühldorf zu einem idealen Ausgangspunkt für kombinierte Rad-Bahntouren. i Weitere Informationen: www.muehldorf.de Der türkisblaue Inn schlängelt sich durch Mühldorf a. Inn. Fotos: Kreisstadt Mühldorf Mühldorf hat einen prächtigen Stadtplatz. Frankens „heiligen Berg“ erklimmen Eine Wanderung auf das Walberla in der Fränkischen Schweiz „Wer nicht auf dem Walberla war, der ist kein echter Franke“, höre ich aus einem Gespräch zweier Herren, als ich auf dem 513 Meter hohen „Berg der Franken“ stehe. Auf 513 Meter liegt dessen Gipfel. Etwas höher ist der Rodenstein mit seinem Gipfelkreuz, der zweite Gipfel auf dem Bergkomplex, der Ehrenbürg heißt. Bereits im Jahre 4000 v. Chr. lebten hier Menschen, im 17. Jahrhundert erbauten Gläubige die jetzige Walburga-Kapelle. Von beiden Gipfeln aus eröffnet sich der Blick ins acht Kilometer entfernte Forchheim und in die Fränkische Schweiz. Besonderes Merkmal des Ehrenbürg ist der Kalkmagerrasen mit seltenen Pflanzenarten. Das Walberla liegt am Ende meiner Route. Zwei Kilometer sind es zum Start- und Zielort, dem Bahnhof Großehrenbach. Walberla und Genuss auf der Spur Über weite Teile der Wanderung habe ich das Walberla im Blick und bin dem Genuss auf der Spur. Man ist hier im größten geschlossenen Süßkirschenanbaugebiet Europas unterwegs. Die Strecke führt mich durch die Ortschaften Schlaifhausen, Dietzhof, Ortspitz und Leutenbach. Zahlreiche Schnapsbrennereien werben für ihre Obstbrände. Besonders verbreitet hier sind Zwetschgenund Kirschwasser. Riesige Brauereidichte Legendär auch die Brauereidichte: In Dietzhof bietet der Brauereigasthof Alt sein Helles und Dunkles an. In Leutenbach teste ich das helle Lagerbier im Brauereigasthof Drummer. Ortsauswärts kommt man am Wanderparkplatz vorbei, kurz danach geht es links in Richtung Walberla, zunächst minder steil durch den bewaldeten Teil des Ehrenbürgs. In der Sonne folgt der anstrengendere Teil. Chris Sternitzke Der Kalkmagerrasen, einige Bäume und die Walburgakapelle charakterisieren die Ehrenbürg. Diese Felsformation auf dem Walberla ist als Wiesenthauer Nadel bekannt. Foto: Chris Sternitzke DIE FAKTEN ZUR WANDERUNG Start/Ziel: Bahnhof Kirchehrenbach Distanz: 17 km Höhenmeter: rd. 550 Weitere Infomationen: Eine detaillierte Wegbeschreibung dieser Tour findet man auch unter www.komoot.de/tour/ 462192022. Ausflugstipp: Unterhalb der Ehrenbürg hat ein Skulpturenweg eröffnet. Zehn Kunstwerke stellen Bezüge zur Geschichte und zur Landschaft des Berges her. Mehr dazu unter: www.skulpturenwegwalberla.de. www.museumderbayerischenkoenige.de Tel: +49 8362 887 250 © Wittelsbacher Ausgleichsfonds MdbK · Foto: Jan Wischnat Touristinfo Freising • Tel. 08161/54-44111 • tourismus.freising.de Die älteste Stadt an der Isarerleben: Bummeln durch die historische Altstadt und Genuss bayerischer Gemütlichkeit Kraft sammeln auf dem fürstbischöflichen Domberg und in der romanischen Krypta Staunen über den Weihenstephaner Berg mit der ältesten Brauerei der Welt und seinen Schaugärten Weitere Informationen unter: info@hopfenland-hallertau.de www.hopfenland-hallertau.de • Radeln &Wandern zwischen Hopfengärten • Führungen auf Hopfenerlebnishöfen • Brauereibesichtigungen mit Bierverkostung • Kulinarische Spezialitäten mit Hopfen • Traditionsreiche Wirtshäuser & Biergärten • Einzigartige Ausflugsziele & Festkultur

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=