Urlaub daheim

50 Deutschland und seine Nachbarn Wander- und Erholungsparadies mit 360°-Panorama Wer auf der Kampenwand im Chiemgau unterwegs ist, hat viele Möglichkeiten Die Kampenwand bei Aschau im Chiemgau im Landkreis Rosenheim bietet ein weites Wegenetz und vielfältige Wandermöglichkeiten. Wer einen eher gemütlichen Tag verbringen mag, der wandert über den fast ebenen Panoramaweg. Auf der etwa halbstündigen Wanderung, vorbei am Andachtskreuz, hat man einen herrlichen Ausblick auf den Chiemsee. Die dreigezackte Felskulisse macht den Berg unverkennbar. Wissen zur Alpenflora mit den „Bauernlandlerinnen“ Die „Bauernlandlerinnen“ nehmen Kampenwand-Besucher noch bis 30. September mit auf leichte Wanderungen zum Thema „Bergblumen & Bergg’schichten“ und teilen mit den Wanderern ihr Wissen zur Alpenflora. Der Treffpunkt für die 1,5-stündigen Themenwanderungen ist um elf Uhr. Sie finden von Montag bis Freitag statt und kosten fünf Euro. Los geht es an der Bergstation. Natürlich gehört auch die Einkehr in eine der bewirtschafteten Almen dazu. Von traditionellen Brotzeiten bis zur hervorragenden Küche auf der Sonnenalm wird viel geboten. i Weitere Informationen: www.kampenwand.de Die Kampenwandseilbahn bringt ihre Gäste auf etwa 1500 Meter Höhe. Foto: Chiemgau Tourismus e.V. Radlspaß mit viel Kultur und Natur In und um Karlsruhe gibt es für Radurlauber abwechslungsreiche Touren Gemütlich entlang des Rheins radeln oder sportlich im Pfälzer Wald unterwegs sein? Die französischen Vogesen entdecken oder lieber den Schwarzwald erkunden? Wer im nächsten Urlaub in Karlsruhe weilt, hat die Wahl. Rundtour zu Pyramiden und Sauriern Nur zehn Kilometer lang, dafür aber gespickt mit Attraktionen, ist beispielsweise die Kultur-Radtour, die an der Tourist-Information im Schaufenster Karlsruhe startet. Dort bekommen die Radler, bevor es zu den ersten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt geht, das neueste Kartenmaterial sowie jede Menge Insidertipps. Ein erster Höhepunkt ist das Karlsruher Wahrzeichen, die großen Pyramide aus rotem Sandstein auf dem Marktplatz und das Rathaus mit seinem Glockenspiel. Die Tour führt zum Staatlichen Museum für Naturkunde und zum ZKM, dem Zentrum für Kunst und Medien, mit seinen spektakulären Ausstellungen. Zwischendurch bietet sich in den vielen Restaurants, Bars und Cafés am Ludwigsplatz eine Pause an. Die Ausflügler radeln auf der Rundstrecke durch schöne Grünanlagen und kommen am Karlsruher Zoo vorbei. Zu den weiteren Routenhighlights gehört das Barockschloss. Einstieg in den Stromberg-Murrtal-Radweg Wer Lust auf weitere Ausflüge hat, der steigt in Karlsruhe in einen der Radfernwege ein: Da wären der Schwarzwaldweg, der Badische Weinradweg oder der EuroVelo 15 (Rheinradweg). An der Karlsruher Rheinbrücke beginnt seit Kurzem auch die Ausschilderung für den Stromberg-Murrtal-Radweg, der durchgängig von der Fächerstadt einmal quer durchs Ländle verläuft. Durch die verlängerte Wegführung bieten sich den Radlern weitere Highlights entlang des Weges – wie das Naturschutzzentrum Rappenwört mitten auf der Rheininsel. Eine Abkühlung finden die Radler hingegen im nahe gelegenen Rheinstrandbad. -djdi Weitere Informationen: www.karlsruhe-erleben.de/freizeit/ radfahren Karlsruhe ist eine grüne Stadt. Foto: djd/KTG Karlsruhe Tourismus Karlsruhes Kultur lernt man auf zehn Kilometern kennen. Foto: djd/KTG Karlsruhe Tourismus/Christoph Düpper 85053Ingolstadt Steinheilstraße 3 85356Freising Rudolf-Diesel-Straße 10 93059Regensburg Abensstraße 3 94315Straubing Schlesische Straße 130 Wir sind montags bis freitags von 10 – 19 Uhr sowie samstags von 10 – 16 Uhr (1.11. – 31.1.: Mo. – Fr. 12 – 18 Uhr, Sa. 10 – 16 Uhr) gerne für dich da! Weitere Informationen und Anfahrtsbeschreibungen unter www.multicycle.de/filialen Anbieter und inhaltlich verantwortlich: Multicycle Fahrrad-Handels GmbH & Co.KG, Komplementärin: MultiCycle Fahrradhandels-Verwaltungs-GmbH, Zentrale Verwaltung, ImÖschle 6, 87499 Wildpoldsried. Geschäftsführer Martin Schmidt.

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=