Urlaub daheim

56 Deutschland und seine Nachbarn 57 Deutschland und seine Nachbarn Gelebte Tradition und Bergmomente Die Ferienregion Dachstein/Salzkammergut liefert Augenblicke, die bleiben Wer in der Ferienregion Dachstein/Salzkammergut Urlaub macht, der verbringt seine Ferien im Unesco-Welterbe. Die Urlauber entdecken hier die Naturschönheit aus hoch emporragenden Bergen, grünen Almen und glasklaren Seen, in denen sich die Berge spiegeln, sowie die reiche Kultur und Geschichte. Wer im Inneren Salzkammergut angekommen ist, erlebt aber, dass es gerade die gelebten Traditionen sind, die zum Bleiben animieren – ob im Handwerk oder im Brauchtum. Kulinarische Schätze in den urigen Almhütten, Wirtshäusern und bei regionalen Produzenten sind ein Teil davon. Das Wichtigste aber sind die Menschen mit ihrer Herzlichkeit und Gastlichkeit. Tradition und Unterhaltung Bei den Goiserer Gamsjagatagen vom 26. bis 28. August kann man sich davon überzeugen. Hier werden alte Traditionen mit regionaler Unterhaltung kombiniert. Zahlreiche einheimische Musikanten bringen urige Stimmung. Abwechslung bietet das Programm mit Handwerksausstellungen, Tag der offenen Museen, Freiem Musizieren, Holzknechtnocken im Holzknechtmuseum und der gemeinsamen Waffenradausfahrt. Im Zuge der Goiserer Gamsjagatage findet am 27. August der Genussmarkt „Von Herzen handgemacht“ im Innenhof des Schloss Neuwildenstein statt. Die regionalen Anbieter bieten ihre Produkte zum Verkosten an und haben besondere Mitbringsel. Region Kulturmittelpunkt Erstmals in der Geschichte wird in zwei Jahren eine inneralpine, ländlich geprägte Region zur Kulturhauptstadt Europas sein. Bad Ischl und 22 weitere Gemeinden in Oberösterreich und der Steiermark werden eine Kulturregion, die sich durch das Zusammenwirken von Kunst, Kultur, Wirtschaft neu für den Tourismus erfindet. Aus dem Salz entstanden, durch das Salz reich geworden und mit dem Salz geht es in die Zukunft: „Kultur ist das neue Salz.“ Das Salzkammergut bietet Geschichten, Orte und Menschen – eingebettet in eine eindrucksvolle Landschaft. i Weitere Informationen: www.salzkammergut.at Beliebtes Fotomotiv: Hallstatt aus dieser Perspektive. Foto: Edwin Husic Das Taubertal mit dem Rad erleben 2200 Kilometer Radtouren mit verschiedenen Themenwegen Das Taubertal ist eine wunderschöne Region für unterschiedliche Radfahrer-Typen. Von erlebnisreichen Themen-Radtouren bis zum sportlichen Radfahrspaß reicht das große Touren-Angebot. Vorzeigeroute ist der 100 Kilometer lange Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ zwischen Rothenburg ob der Tauber und Wertheim am Main. Als nur einer von zwei Wegen in Deutschland trägt er vom ADFC die Höchstwertung von fünf Sternen und das seit 13 Jahren. Zwölf Erlebnistouren Der Weg „Liebliches Taubertal – Der Sportive“ führt auf anspruchsvollen 160 Kilometern von Wertheim über Freudenberg am Main und die Höhenzüge des Taubertals nach Rothenburg ob der Tauber. Herrliche Panoramablicke sind Lohn der sportlichen Herausforderung. Seit mehr als 30 Jahren verbindet der „MainTauber-Fränkische Rad-Achter“ auf 371 Kilometern in einem West- und Ostring die Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern. Genuss erwartet die Radler auf der „WeinRadreise“. Auf 241 Kilometern geht es durch das Taubertal, in seine Seitentäler und auf die Höhen bis zum Main. Auf zwölf Erlebnistouren erkunden die Gäste beim Regioradeln das Tauber- und Maintal sowie Ausläufer von Hohenlohe und Odenwald. Die Rundkurse führen immer zum Ausgangs-/Übernachtungsort zurück. Service-, Verleih- und Ladestationen stehen an den Radwegen zur Verfügung. Ergänzend gibt es Gepäcktransporte und das Angebot der Taubertäler Radelzüge und des Radbusses. i Weitere Informationen: www.liebliches-taubertal.de Niederstetten ist ein idyllisches Städtchen mit vielfältiger Kultur- und Theaterszene. Foto: Peter Frischmuth/argus Den neuen „Zauberwinklweg“ erkunden In der Wildschönau sind neue Bikerouten entstanden Wildschönaus neue Bikeroute „Zauberwinklweg“ verspricht eine malerische Bergkulisse sowie knackige Trails. Die mit der Nummer 355 gekennzeichnete Strecke (903 Höhenmeter, 31,4 Kilometer) führt von Oberau in den versteckten „Zauberwinkl“ und weiter über Serpentinen hinunter ins Inntal – von dort aus gibt es drei Wege zurück in die Wildschönau. Mit ihrem vielfältigen Tourenangebot rangiert die Wildschönau in der Bike-Szene als Geheimtipp. Genuss-Radler kommen auf einfachen Strecken mit wenig Anstiegen ebenso auf ihre Kosten wie sportliche Familien. Die Sportlichen sollten die Runde von Oberau über den Boarstadl zur urigen Achentalalm wählen. Für wen es noch ein bisschen mehr sein darf, der schließt sich auf geführten Touren einem Profi an, genießt dabei die Aussichtspunkte im Hochtal und nimmt Techniktipps mit nach Hause. In den drei Rad-Verleihen der Wildschönau wählen Urlauber aus neuestem Equipment – ob mit elektronischer Hilfe oder ohne. -Kunz-PRi Weitere Informationen: www.wildschoenau.com/bike. Breite Forstwege, einsame Trails: Die Wildschönau bietet für Biker viel. Foto: Wildschönau Tourismus‚ Alex Mayr

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=