Bundesliga 2022/2023

Autohaus Mükra GmbH Zamdorfer Straße 90 | 81677 München | Tel.: 089 930094-4 | www.autohaus-muekra.de Autohaus Mükra GmbH Am Lohmühlbach 9 | 85356 Freising | Tel.: 08161 862846-0 | www.autohaus-muekra.de Autohaus Mükra GmbH Karl-Benz-Straße 10 | 85221 Dachau | Tel.: 08131 33397-0 | www.autohaus-muekra.de Auto Auch e.K. Hufelandstraße 31+33 | 80939 München | Tel.: 089 3706338-0 | www.autoauch.de Auto Schmid Landsberger Straße 432 | 81241 München | Tel.: 089 452425-0 | www.zum-schmid.de Auto Lutz GmbH Hasenheide 2 | 82256 Fürstenfeldbruck | Tel.: 08141 4090-50 | www.nissan.autowelt-lutz.de Autohaus Happy Motors GmbH Herbert-Quandt-Straße 4 | 81549 München | Tel.: 089 4200178-0 | www.happymotors.de NISSAN QASHQAI N-CONNECTA 1.5 VC-T e-POWER 140 kW (190 PS), Benziner: Kraftstoffverbrauch (l/100 km): niedrig: 5,2 - 5,1; mittel: 4,5 - 4,4; hoch: 4,7; Höchstwert: 6,5; kombiniert: 5,4 - 5,3; CO2-Emissionen kombiniert (g/km): 121 - 120 (Gemäß Vo(Eg) Nr. 715/2007) Abb. zeigen Sonderausstattungen. 1Leasing über NISSAN Bank, Geschäftsbereich der RCI Banque S.A. Niederlassung Deutschland, Jagenbergstraße 1, 41468 Neuss: 6.840 € Leasingsonderzahlung, Laufzeit 48 Monate, Fahrleistung 10.000 km p.a Nur solange der Vorrat reicht. Gültig bis Widerruf. Änderungen und Irrtum vorbehalten. Stand Juli 2022. Einfach tanken. Einfach elektrisch fahren. Der neue, innovative e-Power Antrieb im Nissan Qashqai verbindet das Beste aus zwei Antriebswelten. Ausgestattet mit einem 140 kW (190 PS) Elektromotor, der über eine Batterie mit Strom versorgt wird. Die Batterie wiederum wird während der Fahrt von einem hoch effizienten 116 kW (156 PS) 1.5 VC-Turbo-3-Zylinder-Benzinmotor kontinuierlich aufgeladen. Nissan Qashqai N-Connecta 1.5 VC-Turbo, 140 kW (190 PS), E-Power Benzin Monatliche Leasingrate: €299,-1 Navi mit Around View Monitor, Bluetooth®, 18“ LM-Felgen, Einparkhilfe, Klimaautomatik, 12,3“-Farbdisplay mit Touchscreen, uvm. Elektrisierender Neuzugang Der Wechsel für mehr Effizienz, den neuen Nissan Qashqai e-Power vorbestellen. 3.LIGA2022/2023 23 Alle Neune für Köllner Die Löwen haben „alle Wunschspieler bekommen“, verkündet der Trainer. Doch helfen sie auch weiter? Der Check Von Matthias Eicher Dieser Transfersommer der Löwen war ein absoluter Volltreffer. Die Sechzger haben, rekordverdächtig früh, rekordverdächtig viele Neuzugänge geholt. Wie beim Kegeln galt für den TSV: alle Neune! Neun Neuzugänge hat der TSV 1860 für die neue Saison verpflichtet, doch nicht nur das: Alle Neune hatten schon pünktlich zu Beginn der Vorbereitung unterschrieben. Vergleichbares gab es, zumindest in der jüngeren Vereinshistorie der Blauen, nie. „Wir haben versucht, unseren Kader auf allen Positionen zu optimieren“, erklärte Trainer Michael Köllner: „Wir haben all unsere Wunschspieler bekommen.“ Die neun Neulöwen im Check: Tim Rieder (28, defensives Mittelfeld): Sechzigs verlorener Sohn kehrte nach Engagements beim 1. FC Kaiserslautern und Türkgücü München nach Giesing zurück. „Ein Spieler, den wir bereits kannten. Er weiß, wo er seine stärkste Zeit hatte. Wir versuchen, dass er da wieder anknüpfen kann“, meinte Köllner über den Dachauer: Prompt traf Rieder schon im Saisonauftakt bei Dynamo Dresden (4:3) zum wichtigen 2:0. „Ich freue mich sehr für ihn. Das war ein Wirkungstreffer“, sagte Köllner. Ein Traumstart für den ExBundesligaspieler. Albion Vrenezi (28, offensive Außenbahn): Der zweite Neuzugang von Insolvenzverein Türkgücü im Bunde ist eine „Waffe“ für Köllner: „Er kann ein Spiel alleine entscheiden. Davon gibt es nicht viele Spieler in der Dritten Liga.“ Einschränkend schob der Oberpfälzer hinterher, dass man dem Kosovaren „ein Vierteljahr ohne Spielpraxis“ ansehe. Unauffälliger Jokereinsatz in Dresden, viel Luft nach oben. Jesper Verlaat (26, Innenverteidiger): Für viele Beobachter Sechzigs Königstransfer. Ein Turm von Abwehrspieler, der auch Angebote aus der Zweiten Liga vorliegen hatte. „Er ist ein auffallender Typ von seiner Art, aber auch von seinem Aussehen her“, meinte Köllner über die niederländische Frohnatur mit lockiger Löwen-Mähne: „Im Idealfall wird er der Mannschaft ein super Abwehrchef sein.“ Martin Kobylanski (28, zentrales Mittelfeld): „Er besitzt außergewöhnliche Fähigkeiten am Ball. Er hat in Braunschweig ein Seuchenjahr hinter sich. Wir müssen ihn mental und physisch wieder an sein Maximum bringen“, meinte Köllner über den neuen Zehner: „Von seinen Standards erwarten wir uns einiges.“ Beim Auftakt blass, aber zweifellos ein feiner Techniker. Joseph Boyamba (26, offensives Mittelfeld): „Sein Tempo ist eine außergewöhnlich. Außerdem besitzt er eine super Übersicht, erkennt auch Dinge, die außerhalb seines Blickfelds passieren“, lobte Köllner: Anstelle der Außenbahn plant ihn der 52-Jährige auf der Acht ein. Bitter: gleich mal verletzt. Fynn Lakenmacher (22, Sturm): „Ein Kraftpaket“, so Köllner über den wuchtigen Neuzugang vom TSV Havelse, der aufgrund der Verletzung von Torjäger Marcel Bär direkt ran darf: „Man sieht allerdings, dass er erst seit eineinhalb Jahren im Sturm spielt. Wir haben viel vor mit ihm.“ Er wird an seinen Toren gemessen, aber in Dresden schon doppelter Vorbereiter. Meris Skenderovic (24, Sturm): Ein Schlitzohr mit Killerinstinkt. „Wenn einer im ersten Spiel vier Tore schießt, weißt du, wo seine Stärken liegen. Er ist schnell und vor dem Tor eiskalt“, schwärmte Köllner, die Treffer fielen aber eben „nur“ gegen unterklassige Teams. Tor-Beweise in der Dritten Liga bleiben abzuwarten. Christopher Lannert (24, Rechtsverteidiger): „Zum Glück ist er da. Er ist ein offensiv denkender Außenverteidiger“, meinte Köllner – und stellte in Dresden Innenverteidiger Leandro Morgalla (17) auf seine Position. Trotzdem meinte Köllner über das Münchner Kindl Lannert: „Ich habe zuletzt ein Foto gesehen, auf dem er als kleiner Junge das Löwentrikot trägt, solche Leute suchen wir.“ Julius Schmid (21, Torhüter): Neuzugang vom VfB Lübeck, als Nummer drei geholt. Köllner: „Er macht einen guten Eindruck, ein mitspielender Torhüter. Ob er Tom Kretzschmar attackieren kann, wird man in den kommenden Monaten sehen.“ Die Neuen im Löwen-Rudel: Jesper Verlaat, Fynn Lakenmacher, Joseph Boyamba, Tim Rieder, Christopher Lannert, Albion Vrenezi, Julius Schmid, Martin Kobylanski und Meris Skenderovic (v.l.). Fotos: sampics/Augenklick (8), Imago

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=