Projekt Wohnen: Einrichten, Leben, Wohlfühlen

4 PROJEKT WOHNEN Nach zwei Jahren Pause fand im Juni wieder die Mailänder Möbelmesse statt. Die Kreativen der Branche dürsteten förmlich nach Inspiration und Austausch. Bei den Herstellern und Besuchern war die Stimmung gleichermaßen sehr gut. Das vorherrschende Thema: Farbe, Farbe, Farbe. Aus der Mode kennt man Colour Blocking – doch auch in der Möbelbranche scheint dieser Trend voll angekommen zu sein. Die Messe zeigte sehr intensive Arrangements in verschiedensten Farbtönen, die alle auf einer Farbtemperatur gehalten waren. Die Kombination starker, kontrastreicher Farbtöne verleiht jedem Raum Tiefe und Lebendigkeit. Farbe über Form, das galt in dieser Messe mehr denn je. Formeninnovation trat vergleichsweise in den Hintergrund. „Wer hätte vor fünf Jahren schon gedacht, dass die Büromöbel des Herstellers USM mal in zartrosa daherkommen würden?“, sagt Cordelia Denks, Creative Director im Böhmler Einrichtungshaus. Ein weiterer Trend sind ganzheitliche Konzepte. Hersteller wie Poliform interpretieren den Innenausbau als einen fließenden Raum. Raumhaltige Wände öffnen und schließen sich wie von Geisterhand und Von Colour-Blocking und Flexibilität Eindrücke aus dem Salone del Mobile in Mailand ergeben neue Räume, wo vorher keine waren. Perfekt integrierte Systeme und Einrichtungsgegenstände bilden eine Gesamtarchitektur. Bei den Polstermöbeln stehen zunehmend fluffige Modelle mit vielen Kissen den sehr flachen und fest gepolsterten Sitzmöbeln gegenüber. Der Kontrast zwischen diesen beiden Varianten ist augenscheinlich. Multifunktionalität und Flexibilität trifft einen Nerv der Zeit: Der „Wandertisch“ Koji des italienischen Designerlabel Opinion Ciatti ist in der Höhe stufenlos verstellbar. Zwei kleine verborgene Räder erleichtern das Umstellen. So wird er vom Beistelltisch neben der Couch zum Stehpult in Büro oder Küche. Der Corker von ClassiCon ist eigentlich ein Outdoormöbel. Mit der neuen flachen Oberseite wird er vom Hocker zum Beistelltisch – wenn’s gefällt, auch auf den Kopf gestellt. „Er ist mal ein Behelferchen, wenn man einen Sitzplatz braucht. Er kann aber auch Nachttisch neben dem Bett sein“, zählt Ascan Mergenthaler vom Architekturbüro Herzog & de Meuron, von dem das Design stammt, im dpa-Interview auf. wit/pm/dpa Die limitierte True Pink Kollektion von USM besteht aus Barwagen, TV-Trolley, Rollcontainer und zwei Homeoffice Lösungen. Fotos: USM 1) Der Corker von ClassiCon ist wahlweise Beistelltisch oder Hocker. Foto: Elias Hassos/ClassiCon/dpa-tmn 2) Der Beistelltisch Koji von Opinion Ciatti ist dank Rollen mobil. Foto: Opinion Ciatti/dpa-tmn 1 2

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYzMjU=